*
logo-freizeit
blockHeaderEditIcon
logo-sponsor
blockHeaderEditIcon
Mär 19 2014

Beim Skilift Urnäsch können ab der nächsten Saison die Kunden aus einem neuen Kassenhaus heraus bedient werden. Hergestellt haben dieses Innerrhoder Zimmermannslehrlinge im Hinblick auf die Freizeitarbeiten - Ausstellung.


APPENZELL. «Löscht am Schluss das Licht», sagt Geschäftsführer Franz Ulmann von der gleichnamigen Holzbaufirma in Eggerstanden. Dann lässt er den Drittlehrjahrsstift Daniel Brülisauer und den Zweitlehrjahrsstift Tobias Hörler alleine. Nicht etwa, weil die jungen Zimmerleute am Dienstagabend Überstunden machen müssen, sondern weil sie mit ihrer Freizeitarbeit für die Freizeitarbeiten-Ausstellung vom Wochenende noch nicht fertig sind. Die beiden bilden zusammen mit dem Zweitlehrjahrsstift Lukas Neff von der Holzbau Manser AG, Gonten, ein Dreierteam und haben in den letzten Wochen ein neues Kassenhaus für den Skilift in Urnäsch gebaut. «Das heutige Kassenhaus ist alt und morsch», sagt Daniel Brülisauer.
  
Das neue sei höher und würde auch eine grössere Türe bekommen. Ein Werk von grossem Nutzen. Lernende aus über 40 Berufen stellen von morgen bis am Sonntag in der Aula Gringel in Appenzell Arbeiten aus. Träger der Ausstellung sind die Gewerbeverbände der beiden Appenzeller Kantone.

Die Lehrlinge können jeweils selbst entscheiden, ob sie alleine oder sich als Gruppe beteiligen wollen. Dass es eine solche Ausstellung gibt, wird von Daniel Brülisauer geschätzt. «Mit den Freizeitarbeiten können wir Lehrlinge lernen, selbständig zu arbeiten und auch die Zeit gut einzuteilen.» Die Idee, für den Skilift Urnäsch ein neues Kassahaus zu bauen, stammte von Lehrer Norbert Wick. Daniel Brülisauer hat die Idee sofort gefallen, insbesondere deshalb, weil damit ein Werk vollbracht werden kann, das von grossem Nutzen ist. Drei Samstage und einige Abende hat er zusammen mit den beiden Zweitlehrjahrsstiften am Kassenhaus gearbeitet.

Die Rollenverteilung dabei war klar. «Daniel als Drittlehrjahrsstift gab die einzelnen Arbeitsschritte vor», sagt Tobias Hörler. Während die Grundmasse für das neue Kassenhaus vorgegeben waren, so konnten die Lehrlinge bei der Fassade und beim Innenausbau ihre Vorstellungen umsetzen. Und so haben sie sich bei der Aussenhülle für einen Bretterschirm aus Lärchenholz entschieden. Im Innern wurden zur Aussteifung der Elemente Dreischichtplatten verwendet. Mittels dieser Aussteifung soll verhindert werden, dass das Kassenhaus bei zu viel Schnee einknickt. Auffallend auch der eigens gestaltete Rahmen beim Frontfenster.

Nur Materialkosten zahlen Hätte die Skilift Urnäsch AG das neue Kassenhaus kaufen müssen, so wäre dies gemäss Daniel Brülisauer auf einige tausend Franken gekommen. Dank den Innerrhoder Lehrlingen müssen die Ausserrhoder die Arbeitszeit nun aber nicht vergüten, sondern nur das Material. Aufgerichtet werden soll das neue Kassenhaus im Herbst.
  
Freizeitarbeiten-Ausstellung im Gringel, Appenzell: Freitag, 21. März, 18 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag, 22./23. März, 10 bis 18 Uhr.

Facebook Google+ LinkedIn Xing
allgemein links 1
blockHeaderEditIcon

Organisation & Termine

allgemein links 2
blockHeaderEditIcon

Pressestimmen

Kreatives ensteht in der Freizeit! 
[​mehr] 

allemeine links 3
blockHeaderEditIcon
explore
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail